Varde - eine alte Handelsstadt

Varde ist eine alte Stadt. Das genaue Alter kennt man nicht, aber man kann mit Sicherheit die Stadt bis zum frühen Mittelalter zurückverfolgen, die Stadt wird hier in Schriften erwähnt. 1442 bekam Varde Handelsstadt Privilegien und konnte so in 1992, 550 Jähriges Handelsstadt Jubiläum feiern. 

Auch wenn Varde durch die Jahre von mehreren Großbränden heimgesucht wurde,der letzte in 1821, gibt es hier viele wohlerhaltene Gebäude. z.B. die Sct. Jacobi Kirche am Markt, den Kampmandske Gaard, den Palludanske Gaard, den Schultz´ske Gaard und Silladsens Hus am Markt. Viele Straßenverläufe sind noch wie im Mittelalter und man kann hier sehen, dass viele Häuser ihr charakteristisches Aussehen bewahrt haben. 

Die Anlage in Arnbjerg bildet einen wunderschönen Rahmen rund um die ständig wachsende Touristen Attraktion „Minibyen“. Es ist eine Miniaturausgabe der alten Stadt Varde, welche zum großen Teil verschwunden ist, weil die Bewohner von Varde Anfang des 18.Jahrhunderts ein unglückliches Händchen mit Feuer hatten. 

Nach der Zusammenlegung von Varde, Blåbjerg, Blåvandshuk, Ølgod und Helle Kommune im Jahr 2007, ist Varde das natürliche Zentrum in der neuen Kommune und steht da als eine gemütliche und lebende Handelsstadt mit guten Shoppingmöglichkeiten. 

Lesen Sie mehr über Varde und Umgebung: www.visitvarde.dk.