Ribe

Dänemarks älteste Stadt

Der Bischofssitz Ribe mit seinem wuchtigem Dom ist die älteste Stadt Dänemarks. Das einstige Handelszentrum der Wikinger mit seinem idyllischem, denkmalgeschützten Stadtkern bietet eine ganze Palette an Sehenswürdigkeiten: die kleinen Gassen mit der historischen Atmosphäre, das mittelalterliche Rathaus zu Ribe, das Kunstmuseum, die St. Catharina Kirche und Kloster, ein Spielzeugmuseum mit antiken Puppen, Blechautos und Holzspielwaren... - nicht zu vergessen die vielen kleinen Geschäfte und gemütlichen Cafés. Nur wenige Autominuten von Ribe entfernt liegt das Wattenmeer, mit der unendlich weiten, offenen Landschaft.

Auf den Spuren der Wikinger - "Ribe Vikingecenter"

Zuerst waren es die Wikinger, die Dänemark für sich entdeckten. Die abwechslungsreiche Landschaft und die Nähe zum Meer gefielen ihnen so gut, dass sie dort ihre Handelsplätze gründeten. Ihren Spuren begegnet man auch heute noch - in Museen und Ausgrabungsstätten ebenso wie in der freien Natur. Derzeit rekonstruiert zum Beispiel das "Ribe Vikingecenter" die wesentlichsten Anlagen aus der Wikingerzeit der ältesten Stadt Dänemarks. Erleben Sie den Handelsplatz aus dem Ribe Anno 700, wo im Sommer die dänischen Urahnen in Schmiede, Weberei und Holzwerkstätten arbeiten und leben. Ein Häuptlingshaus vom Ende des 10. Jahrhunderts ist im Entstehen und man kann den Zimmerleuten der Wikingerzeit beim Bau dieser gigantischen Hofanlage zusehen. Wissenswertes über die Wikingerzeit vermittelt auch das Museum "Ribes Vikinger". In dem Neubau am Odins Plads sind ganzjährig diverse Funde und ein rekonstruierter Wikingerhandelsplatz zu bestaunen.